BH/BGH Prüfung

27. Juni 2015

Ella, Emily, Jara, Biene, Sunny und Johann sind typische Vertreter der Trainingsgruppe Pelmberg. Von klein auf an die gemeinsamen Trainings mit Dummys auf Wiesen und in Wäldern gewöhnt  mussten sich Hunde und Hundeführer auf die etwas anderen Regeln eines „Hundeabrichteplatzes“ umstellen. Zäune, korrekt geschnittener nahezu englischer Rasen und viele  fremde Düfte… Keine Dummys dafür Gehorsamkeit, ordentlich Fuß gehen und  minutenlanges Ablegen waren gefragt. Unter den strengen aber herzlichen Blicken des örtlichen Obmannes Max Kriegner absolvierten wir eine Generalprobe und schon war der Prüfungstag da. Bei großer Mittagshitze marschierten wir mit unseren Wildfängen auf und erreichten alle recht ordentliche Ergebnisse. Besonders stolz sind wir aber auf Maria, die sowohl mit Jara wie auch mit Ella  mit jeweils 99 P  Tagesbeste wurde.

 

Unser Resümee – Gehorsamkeit und Unterordnung schaden nie! Es hat auch Spaß gemacht eine etwas andere Prüfung in ungewohnter Umgebung zu machen. Dennoch Ella, Emily, Jara, Biene, Sunny und Johann sind sich einig - Dummyarbeit - und wenn geht im Wasser - ist lustiger.

 

Johann &Johann (Elatos vom Stift Wilhering)



Die BH-Prüfung … oder die heimlichen Leiden eines Hundeführers!

 

(Gastbeitrag eines Erst-Prüflings)

 

“Glaubst Du Sie (meine Labrador-Hündin Lea) ist schon soweit ?“

Dabei wollte ich eigentlich nur wissen, ob Barbara ernsthaft glaubt, ob ich schon soweit bin !

Die souveräne und auch befürchtete Antwort von Barbara  folgt sofort - “wenn ich es nicht glauben würde, hätte ich es dir nicht vorgeschlagen“  - Bumm, das hat gesessen…

Das wöchentliche Training mit viel Spaß und unermüdlichen Wiederholungen mündet nun also in einer ersten Prüfung.  Dem Einstig ins Prüfungsgeschehen sozusagen.

Aber, daß Barbara es uns beiden zutraut macht mich auch ein wenig stolz. 

Der 14.6. würde es sein, ein Sonntag im Juni in Edt bei Lambach /OÖ. , beim Österr. Gebrauchshundesport-Verband, Ortsgruppe HSK Edt. 

Noch  6 Wochen Zeit bis zum Tag X , weit weg aber doch schon so nah…;

Fuß, Sitz, Platz, Hier…  alles das sollte reibungslos in einer Prüfungssituation vor Publikum funktionieren ? Übungen teilweise ohne Leine, mit anderen Hund am Platz ? Für Lea eine wirkliche Herausforderung, da Spielen mit anderen Hunden ihre größte Freude und strikter Gehorsam noch nicht unbedingt ihr Lieblingsfach ist. Da schon eher Dummies bringen oder Schleppen/Schweiß arbeiten.

Kurz rein in´s Internet, die Prüfungsordnung durchlesen … und da steht nicht´s, was uns Barbara - in Ihrer unglaublichen Geduld und Nachsicht - nicht schon zum wiederholten Male hätte üben lassen.  Also Vorwärtsstrategie !

6 Wochen und eine Generalprobe später ist der große Tag für das Hundegespann gekommen. Und man hat es gut mit uns gemeint. Der bisher heißeste Tag im Jahr mit 35° ist angekündigt - ein echter Glücksfall, da Lea mit zunehmender Temperatur immer folgsamer - da müder - wird.

Meine Mitstreiter aus der Trainingsgruppe-pelmberg /OÖ sind allesamt schon versammelt und in nervöser Warteposition.  Maria, Pia und Engelbert - für mich lauter Einserkanditaten  ohne jeglichen Grund für Prüfungsstreß.  Auch Barbara Stadlhuber, der ich diesen Dauerpuls jenseits der 120 verdanke, erblicke ich am Prüfungsfeld in der “Menschengruppe“.  Lea hingegen wirkt völlig relaxt und scheint von der Kulisse unbeeindruckt zu sein.

Startzeit 10:30. Ich darf mit Pia gemeinsam auf´s Feld und nach der nervösen Meldung  beim Wertungs-Richter geht´s los. Pia wird gemeinsam mit Emilie in die Warteposition geschickt und ich muß beginnen.  Mit klaren Kommandos wie Hundeführer Marsch, links, rechts, anhalten, Hund ablegen, zurück zum Hund und so weiter und so weiter werden wir über´s Feld dirigiert. Bisher ohne Komplikationen, da Lea - im Gegensatz zu mir - ja eher mit der Hitze kämpft als mit den Kommandos.  20 Minuten und 1 unangeleinte Warteposition später verlassen Pia und ich mit unseren beiden Helden den Platz. Pia gehend, ich leicht schwebend, da auch zuviel Adrenalin Flügel verleiht…;

Da die BH ja nicht nur die Pflicht (Fuß, Platz, Hier usw.) kennt,  werden im zweiten Teil der Prüfung ganz praktische Dinge vom Hund gefordert.  Jogger sollten nicht beachtet, Radfahrer nicht angebellt und beim Durchgehen durch eine Menschengruppe den Menschen keine Bedeutung zugemessen werden.  Für meine Lea heute alles kein Thema, auch der Autofahrer, der mich kurz in ein Gespräch verwickelt ist für Sie Nebensache.  Den Umständen sei´s gedankt .

Wir alle von der Trainingsgruppe-pelmberg (örc  landesgruppe OÖ) haben die BH-Prüfung,  die ja ohne Punkte bewertet wird, bestanden, haben uns alle sehr gefreut und uns dann bei einem guten Mittagessen vor Ort noch bestens unterhalten.  Danach nahmen wir voller Stolz unsere ersten Urkunden und Leistungshefte in Empfang und fuhren zu unserem Trainingsgelände nach Bad Leonfelden, wo die Hunde die wohlverdiente Abkühlung im Teich + ein Super-Lekkerlie in Form   einer Hundetorte (nach Maria´s Rezept !) genossen.

Ich persönlich werde diesen Tag, diese Prüfung nicht so schnell vergessen, war es  - neben der Aufregung  -  auch ein erster Schritt für mich und meine junge Hündin in eine neue Phase der Zusammenarbeit, die unsere Verbindung für zukünftigen Aufgaben sicherlich gestärkt hat.

hakoy